Interkulturelle Öffnung von Freiwilligenagenturen.

Die Freiwilligen-Agentur Tatendrang will allen Münchner Bürgerinnen und Bürgern – ungeachtet ihrer Herkunft und ihres sozialen und kulturellen Hintergrundes – eine aktive Teilhabe an der Entwicklung unserer Stadt durch ein freiwilliges Engagement ermöglichen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, muss sie auch für sich selbst den Prozess der kulturellen Öffnung  weiter vorantreiben und eine qualifizierte Beratung von Freiwilligen sowie gemeinnützigen Organisationen sicherstellen.

Ziel von Tatendrang ist, das bereits vorhandene Engagement von Migrantinnen und Migranten aufzuzeigen und Menschen aus unterschiedlichsten Nationen ein Engagement zu ermöglichen. Von Bedeutung ist dabei auch, die interkulturelle Qualität von Angeboten sozialer Einrichtungen für Freiwillige zu verbessern.

Mit dem Projekt „InterEsse“ ist Tatendrang diesem Ziel ein Stück näher kommen. Das Vorhaben wurde Ende 2011 abgeschlossen. Für Tatendrang ist das Thema “Interkulturelles freiwilliges Engagement” jedoch weiterhin von großer Bedeutung.

“InterEsse” war Teil eines bundesweiten von der Bundesgemeinschaft für Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) koordinierten Projekts, die finanzielle Förderung erfolgte über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Die Ergebnisse sind in im Leitfaden “Unterwegs! – Anregungen zur interkulturellen Öffnung von Freiwilligenagenturen” dokumentiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das InterEsse-Team: Behare Dinaj (Projektleitung), Renate Volk, Christa Elferich